Event Team

Home / Event Team

Aziz Sarr – Kreative Leitung & Marketing

Aziz Sarr setzt sich seit mehr als 10 Jahren als Veranstalter und DJ dafür ein, den modernen Sound Afrikas in Deutschland zu verbreiten. Nach seinem Marketing Bachelor & Master Studiengang sowie fünf Jahren Arbeit als Eventmanager gründete er 2011 die Partyreihe Afro Heat, welche als erste kommerzielle erfolgreiche Veranstaltung im deutschen Raum bekannt geworden ist. 2016 folgte die Gründung vom Label Freak de l’Afrique, unter welchem er viele erfolgreiche Partyreihen ins Leben rief wie z. B. Cirque de l’Afrique, The Afro House Xperience, Black Paper oder Bantus Diary. Außerdem kuratierte er Events wie das Red Bull Music Festival und den beliebten Generation Afrobeats Truck beim Karneval der Kulturen, sowie diverse Veranstaltungen in Europa und Afrika. Als DJ ist er unter dem Künstlernamen Wallizz weltweit unterwegs. Außerdem hat er sich auch im Afro House Bereich als DJ Walter Griot erfolgreich einen Namen gemacht.

 

Katia de Almeida aka UKAI – Kostüme & Bühnengestaltung

Ukai Ndame aka Katia ist in Angola geboren, hat in Südafrika gelebt und ist mit 13 Jahren nach Deutschland gekommen. Im Alter von 17 Jahren hat sie sich in der Fashionwelt selbstständig gemacht. Sie ist im Jahr 2009 nach Berlin gezogen, um International Business zu studieren. Die Zeit, die sie in Berlin erlebt hat, hat Ukais Leben total verändert. Sie interessierte sich mehr und mehr für Musik, bis sie 2011 Teil des Freak_de_lafrique Soundsystems wurde. Bei Freak de l’Afrique ist sie für grafische Elemente, Kostüme & Bühnengestaltung zuständig und sie legt als DJ, vor allem Housemusik auf. 

Kevin Borgböhmer – Eventmanager

Geboren und aufgewachsen in Bonn-Bad Godesberg, lebt der Sohn eines Kameruners und einer Deutschen seit 2010 in der Hauptstadt. Nach seinem Studium in Maastricht und Berlin im Bereich internationale Zusammenarbeit und Katastrophenmanagement, sowie Projekten in Zusammenarbeit mit der UN und der GIZ in Peru und Deutschland hat er sich zum Experten für Kultur- und Eventmanagement sowie Fördermittelakquise entwickelt. Als Freelancer berät er Kreative, Vereine und Unternehmen wo und wie sie an Fördergelder kommen und unterstützt diese bei der Umsetzung. Seine Leidenschaft gilt dabei innovativen Projektideen der Afro-Deutschen Community. Darüber hinaus ist er als Gründer für Superfoods aus Afrika aktiv und versucht darüber biologische, nachhaltige Landwirtschaft zu fördern und faires  Handeln zwischen dem afrikanischen Kontinent und Deutschland zu etablieren.

 

Sarah Kurnitzki – Akademische Referentin / wissenschaftlicher Support 

Diplom-Pädagogin Sarah Kurnitzki promoviert an der Universität Bielefeld und ist in der Lehrer*innenbildung tätig. Sie hat ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte in Rassismuskritischer & Diskriminierungskritischer Bildung, Anti-Schwarzer-Rassismus, Inklusion, Bildungsbenachteiligung, Differenzkonstruktionen und Migrationspädagogik. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kontext von Inklusion ist Sie zudem an Tagungsorganisationen und der Mitwirkung an wissenschaftlichen Projekten und Veröffentlichungen beteiligt. Darüber hinaus arbeitet und engagiert Sie sich seit 15 Jahren in unterschiedlichen Kontexten u.a. auch in Bereichen der Menschenrechtsbildung, Diversity, Feminismus, Empowerment, etc. und hat z.B. ein Projekt für Straßenkinder in Bamako/Mali unterstützt und die erste Terre des Hommes Hochschulgruppe an der Universität Bielefeld mitgegründet.

Farai von Pentz – Finanzen & Texte

Farai lebt seit über 10 Jahren in Berlin. Ihre Kindheit hat sie in Simbabwe verbracht und ist als Jugendliche nach Deutschland gezogen. Geprägt von ihrem simbabwisch-deutschem Hintergrund, hat sie sich während ihres Studiums auf post- und dekoloniale Themen spezialisiert. Sie ist Co-Gründerin der ersten Schwarzen Hochschulgruppe der Universität Potsdam und arbeitet u.a. als Referentin für Rassismuskritik bei der AWO. Als Assistant Coordinator im Graduiertenkolleg „minor cosmopolitanisms“ und Academic Assistant im Fachbereich „Anglophone Literatures and Cultures outside of GB and the US“ konnte Farai an der Organisation, Realisierung und Durchführung verschiedener Festivals, Konferenzen, Events, Veröffentlichungen und Projekten zu postkolonialen Themen mitwirken.

Aida Binger – Öffentlichkeitsarbeit

Die gebürtige Berlinerin afrikanischer Herkunft hat sich schon immer viel mit Musikstilen vom afrikanischen Kontinent auseinandergesetzt. Als Musikerkind hat sie aber sehr schnell festgestellt, dass sie im Musizieren als auch im Tanz mehr als talentfrei ist. So entschied sie sich zu den Hörenden und Beobachtenden zu werden. In ihrem Studium der Ethnologie und Afrikastudien, bildeten Arbeiten zu populären Musikstilen und Interpreten im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Prozessen den Schwerpunkt. Aida (wie sie von den meisten genannt wird), arbeitete im AMA (Afrikanischen Musik Archiv an der Johannes Gutenberg Universität), kuriert die Black Atlantica Bühne vom Karneval der Kulturen in Berlin und organisierte diverse andere Veranstaltungen. Ihr Fokus liegt auf der Wirkungskraft die Kunst und Musik auf Menschen hat. Not everyone can be a dancer or singer. There must be those who listen, watch and enjoy.